Wenn ich den Umfragen glauben mag, dann legen wir Deutsche das Geld am liebsten auf die Bank. Obwohl wir wissen, dass es besser ist, das Geld sicher anzulegen. Aber auf der Bank bleiben 1.000 Euro eben 1.000 Euro. Bei Aktien kann das Geld verschwinden. Die neue neue klassische Rentenversicherung der Continentale versucht den Weg der kleinen Schritte.

Sinnvoll investieren, statt sinnlos sparen

Grundsätzlich ist es Aufgabe eines Versicherungsmaklers, seinen Kunden zu beraten, was für ihn das Beste ist. Also muss ich erklären, dass die Inflation den Wert der 1.000 Euro mindert, obwohl der Nennwert der gleiche bleibt. Tatsächlich ist das Geld auf dem Konto in 30 Jahren noch etwa 511 Euro wert.

Gerade bei jungen Kunden ist es also sinnvoller, eine Rentenversicherung mit Aktien, Fonds oder ETFs abzuschließen. Diese hat eine realistische Chance, mehr einen Inflationsausgleich darzustellen. Bei einer Inflation von 2% brauch ich in 30 Jahren 1.811 Euro, um mir das gleiche kaufen zu können, was ich heute für 1.000 Euro bekomme.

Es wäre auch nicht unrealistisch zu unterstellen, ich bekomme bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung nach Kosten 3-4%.

Die neue klassische Rentenversicherung der Continentale deckt einen Bedarf

Ein Versicherer ist in erster Linie kein Kundenberater, auch wenn es Versicherungsvertreter gibt. Der Versicherer ist ein Produktgeber. Er muss verschiedene Versicherungen anbieten. Und dabei achtet er darauf, was die Leute haben möchten.

Und so erklärt sich auch die neue klassische Rentenversicherung der Continentale. Die Kunden wollen ihr Geld garantiert wieder zurück. Der Nennwert ist wichtiger als die tatsächliche Kaufkraft. Aber auch die Kosten dürfen nicht zu hoch sein. Denn, und auch hierüber wird ein Versicherungsmakler mich aufklären, Garantien kosten Geld.

Garantien gelten in dieser Rentenversicherung nur am Ende

Deswegen bietet die neue klassische Rentenversicherung der Continentale sogenannte endfällige Garantien an. Das bedeutet, ich habe zum Rentenbeginn garantiert meine eingezahlten Beiträge im Vertrag. Vor dem Rentenbeginn habe ich aber keine Garantien. Möchte ich vorher mein Geld haben, dann bekomme ich das, was eben im Vertrag ist.

Das ist auch vollkommen in Ordnung. Denn würde die neue klassische Rentenversicherung der Continentale über die gesamte Laufzeit die Garantien ausspricht, sind die Kosten viel zu hoch.

Möchte ich eine lebenslange Rente, dann gibt es zwei bis drei Varianten. In der Pro-Variante kann ich die garantierte Rente wählen oder die Rente nach den dann gültigen Rechnungsgrundlagen berechnen lassen.

In der Balance-Variante kann ich zusätzlich noch den bei Vertragsbeginn gültigen Rentenfaktor sichern.

Diese Wahl habe ich aber nur am vereinbarten Tag des Rentenbeginns. Das ist nicht so schön. Das könnte der Versicherer deutlich besser lösen.

Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit möglich

Interessant ist noch, dass der Versicherer bei Berufsunfähigkeit für mich zahlt, wenn ich das will. Kostet selbstverständlich Geld. Aber die Gesundheitsprüfung ist sehr einfach gehalten, sofern ich nur bis zu 3.000 Euro Jahresbeitrag absichern will.  Die Continentale will nur wissen, ob ich derzeit krankgeschrieben bin oder in den letzten 5 Jahren mehr als 14 Tage krankgeschrieben war. Außerdem nur noch, ob ein Grad der Behinderung, Erwerbsminderung, Grad der Schädigung, Wehrdienstbeschädigung oder Berufsunfähigkeit besteht oder ein Antrag gestellt wurde.

Unterm Strich ist die neue klassische Rentenversicherung der Continentale besser als die Bank. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass viele Deutsche sich mit dieser Lösung anfreunden können. Und vielleicht ist der eine oder andere im nächsten Schritt bereit, mehr zu wagen.

 

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!