Wenn ich als Akademiker bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sparen möchte, ist das gar nicht so einfach. Denn die Berufsunfähigkeitsversicherung ist schon mal das günstigste Produkt für mich. Wenn ich meine Arbeitskraft über eine Alternative absichere, zahle ich in der Regel mehr. Und das, obwohl der Schutzumfang bei den Alternativen eher geringer ist. Das liegt daran, dass die BU-Versicherung  auf Akademiker zugeschnitten ist. Die Versicherer teilen die Versicherten in verschiedene Berufsgruppen ein und je nach BG berechnet sich dein Beitrag. Diese Gruppen werden immer kleiner gefasst. Und jetzt gibt es halt eine Berufsgruppe für Akademiker, die zu mindestens 75% im Büro arbeiten und am Besten noch gesund sind. Das ist also gut für dich, aber schlecht für den Rest. Handwerker usw….

Wie kann der Akademiker bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sparen?

Also, über Produkte geht nix. Die BUV ist die günstigste Versicherung für Akademiker hier. Es gibt aber trotzdem Wege, wie der Akademiker bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sparen kann. Und das Prinzip ist im Endeffekt sehr einfach. Ich versichere nur, was ich ausgebe und nicht, was ich einnehme. Denn grundsätzlich rät sogar der Verbraucherschutz, dass ich meinen Lebensstandard absichern soll. Und das wären meine Einnahmen. Davon kann ich ca. 60% vom Brutto absichern über eine BUV. Kann ich machen, aber in meinen Augen ist das sinnlos. Eine Versicherung ist nicht dazu da, um meinen Lebensstandard zu sichern, sondern meine Existenz. Denn, mal unter uns: In mehr als der Hälfte der Fälle tritt ein Leistungsfall nicht ein. Ihr kennt die Zahlen sicher. Einer von 4 wird BU. 3 von 4 nicht. Rein mathematisch sollte ich da keinen Luxus absichern. Sonst zahl ich unnötig viel für meine Versicherung.

Nur das Nötigste versichern

Und wenn du jetzt denkst, dass du aber jeden Monat dein gesamtes Gehalt ausgibst, dann müssen wir sowieso mal reden. Denn grundsätzlich ist es so, dass du mit deinem Gehalt nicht nur deinen Lebensstandard heute finanzierst, sondern auch den Lebensstandard in Rente. Dann fällt dein Einkommen so oder so auf unter 50%. Deshalb solltest du mit einem Teil fürs Alter vorsorgen. Das geht über eine Rentenversicherung, ETF oder vermietete Immobilien.

Noch besser hilft hier, wenn du nur kaufst, was du ohne Probleme zweimal kaufen könntest. Du könntest dir einen Audi A8 leisten? Dann nimm einen Passat. Das hilft dir, Geld für später zurückzulegen. Aber du hältst so auch deinen Lebensstandard niedrig und kannst später vielleicht auch so ohne Einschränkung von der gesetzlichen Rente leben. Das ist aber ziemlich extrem und ein Einschnitt, den du sicher auch immer wieder mal merkst. Das Leben sollte aber unbedingt auch Spaß machen.

Überprüfe deine Ausgaben

Aber wenn du weniger ausgibst, als du einnimmst, reicht es völlig aus, die wichtigsten Ausgaben abzusichern. So kannst du als Akademiker bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sparen. Und das aus 2 Gründen:

1. Wenn dein Einkommen bei 5.000 Euro liegt, du aber nur 3.000 Euro ausgibst, sparst du, weil die BU-Rente niedriger ist. Das berechnet sich linear. Die Rente für 3.000 Euro ist 40% günstiger als die für 5.000 Euro.

2. Viele deiner Ausgaben hast du nicht für immer. Deine Immobilie hast du vermutlich schon mit 60 abbezahlt. Und auch deine Kinder verdienen ihr eigenes Geld, bevor du 67 bist. Hier sparst du nicht linear. Aber du kannst dir grob merken, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung bis 60 etwa die Hälfte einer BUV bis 67 kostet. Du sparst hier also etwa 50%. Und wenn du bescheiden und fleißig bist, planst du vielleicht eh, schon mit 60 nicht mehr arbeiten zu müssen.

So kannst du also als Akademiker bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sparen

In einem Satz: Versichere nur deine Ausgaben in Höhe und Laufzeit! Und versuche so bescheiden zu leben, dass du auch im Alter nichts einbüßt. Ich weiß, Verzicht ist uncool und ich werfe auch mal Geld zum Fenster raus, wenn es denn Spaß macht. Aber ich denke, dass wir niemals zu viel versichern sollten. Das ist zwar dann schön, wenn die Versicherung zahlen muss. Aber im Schnitt gewinnt hier immer die Versicherung. Deshalb empfehle ich in diesem Fall, nur das notwendigste zu versichern, dadurch Geld zu sparen und trotzdem kein allzu hohes Risiko einzugehen.

Wenn ihr mal eure Ausgaben analysieren lassen wollt und verschiedene Angebote zu verschiedenen Laufzeiten, dann meldet euch bei mir 🙂

 

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!