Am Donnerstag, dem 23.04.2020, sind zahlreiche interessierte Gäste unserer Einladung gefolgt und haben sich in unserer umfassenden Online-Informationsveranstaltung (Webinar), zu ganz wichtigen Fragen rund um ihre bestehenden Finanz- und Versicherungsverträge während der aktuellen Corona-Krise informiert. Das Ausmaß und die Folgen des Lockdowns in unserer Gesellschaft, sind noch nicht abzusehen. Was wir aber wissen ist, dass die Folgen die Finanzkrise aus den Jahren 2007/2008 ganz sicher übertreffen werden.

Diese 7 konkreten Tipps raten wir heute unseren Kunden

1. Check HOMEOFFICE-Schutz

Der gesetzliche Schutz deckt Arbeitsrisiken, auch während der mit dem Arbeitgeber aktuell vielfach vereinbarten Homeoffice-Tätigkeit. Vorsicht ist aber geboten bei privaten Aktivitäten während der „Home-Office-Arbeitszeit“, diese sind nämlich nicht versichert! Wer Privates und Berufliches verbindet, ist anderen Gefahren ausgesetzt. Denken sie nur an den kurzen Sprint vom Laptop weg zur Haustür, weil der Paketbote geklingelt hat.

Unser Tipp:
Wir empfehlen diese Risiken über eine Unfallversicherung abzusichern.

Übrigens: Da auch Kinder derzeit durch die Schließung von Schulen, KITAs und Kindergärten mehr Zeit daheim verbringen müssen, bieten zahlreiche Versicherer dafür einen kostenfreien Versicherungsschutz für Bestandskunden an. 

2. Darlehens- und Kreditraten können gestundet werden

Für Kredite/Darlehen, die vor dem 15.03.2020 bereits abgeschlossen wurden, gibt es eine gesetzliche Sonderregelung: In der Zeit zwischen 1.4. – 30.06. kann für solche Darlehen bis zu 3 Monate eine Stundung der Zahlungsverpflichtungen mit dem Kreditgeber vereinbart werden.

Unser Tipp: Jetzt das Gespräch mit der Bank führen, wenn sich die Einnahmen-Situation bereits verändert hat oder damit fest zu rechnen ist! Gerne begleiten wir mit unserem Berater-Team auch solche Termine persönlich vor Ort.

3. Altersvorsorge-Verträge können ausgesetzt werden

Nur wer fürs Alter vorsorgt, kann seinen Lebensstandard halten – die gesetzliche Absicherung alleine wird niemals reichen. ABER: Sie sollten immer schauen, dass Sie Ihr Geld nach der Dringlichkeit einsetzen, gerade dann wenn die Einnahmen kurzzeitig geringer sind.

Langfristige Vorsorge-Versicherungsverträge für die Altersrente können selbstverständlich i.d.R. beitragsfrei gestellt werden. Die Gefahr hierbei ist, dass ab einer bestimmten Dauer die Wiederaufnahme des Vertrages nicht mehr möglich ist.

Unser Tipp: Bis 30.06.2020 kann noch bei fast allen Versicherern eine Beitragsstundung vereinbart werden zwischen 3 – 6 Monaten. Vereinbarte Versicherungsleistungen können damit erhalten bleiben und die Beitragszahlung setzt automatisch nach Ablauf der vereinbarten Frist wieder ein.

4. Versicherungsbeiträge jetzt bedarfsgerecht einsetzen

Langfristige Vorsorge-Versicherungsverträge für die Altersrente sollten in der Regel Beitragshöhen von durchschnittlich € 150 – 250 haben, um einen sinnvollen Beitrag zur Altersversorgung darzustellen. Mit einer möglichen Aussetzung dieser Beiträge wird also Liquiditätsspielraum geschaffen, der aktuell bedarfsgerechter eingesetzt werden kann/soll.

Unser Tipp: Für einen Aufwand zwischen € 25 – 50 kann der persönliche Gesundheitsschutz in gesunden Zeiten noch angepasst werden durch eine private Ergänzung Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung (Absicherung beim Krankenhaus-Aufenthalt, Kostenübernahme für Impfungen, usw.) oder einer Tarifanpassung Ihrer privaten Krankenvollversicherung.

5. Vorsicht bei Ihrer Arbeitskraftabsicherung

Einkommensabsicherungen wie Berufsunfähigkeits-, Erwerbsunfähigkeits- oder Grundfähigkeitsversicherungen sind neben der privaten Haftpflichtversicherung, wohl die wichtigsten Vorsorgeverträge. Diese sollten bei Einkommenseinbußen jetzt nicht einfach gekündigt werden!!! Der bestehende Versicherungsschutz ist meist so (Kalkulation der Risikokosten, aktueller Gesundheitszustand,….) heute nicht mehr darstellbar, deshalb ist hier größte Vorsicht geboten!

Unser Tipp: Im Falle eines finanziellen Engpasses auf Grund der Corona-Krise kann bei einem Einkommensschutz-Vertrag derzeit ohne Probleme der Beitrag bis zu 3 Monate gestundet werden! Der Vorteil dabei ist, dass der Versicherungsschutz in dieser Zeit erhalten bleibt.

Übrigens: Wer seine Arbeitskraft bis jetzt noch gar nicht versichert hat, sollte sich bitte jetzt vor einer erlittenen SARS-Cov2-Infektion dazu beraten lassen, auch wenn Covid-19 keine K.O-Kriterium sein muss für einen Versicherungsschutz in der Zukunft!

6. Kurzfristige Bankeinlagen umschichten zur Vermögenssicherung

Im Zuge der Corona-Krise wurden inzwischen Förderprojekte in Höhe von mehreren hundert Milliarden Euro alleine in Deutschland zugesagt. Bereits in der Vergangenheit ist durch die Strategie des billigen Geldes der Niedergang der europäischen Wirtschaft vermieden worden. Das Volumen der neuen Hilfs-Maßnahmen kann nach allen Gesetzen der Wirtschaftslogik und nach unserer Meinung, nur durch eine gesteigerte Inflation
(= Geldentwertung) langfristig wieder getilgt werden. Wir rechnen deshalb mit einem steigenden Kaufkraftverlust des Euro. Diese Erwartung verstärkt sich dann noch mehr, wenn die aktuell diskutierten „EURO-Bonds“ als gemeinschaftliche Schuldenpapiere aufgelegt werden.

Unser Tipp: Schichten Sie einen Teil Ihrer Einlagen bei Banken von SPARBÜCHERN, TAGESGELD, ZINSSPAR-Verträgen oder auch die vorhandene BARGELD-Reserve daheim, um in alternative Vermögensanlagen und Sicherungsvermögen.

Wir empfehlen dafür z.B. Edelmetalle wie GOLD (-Münzen), Goldminenaktien oder geldmarktnahe Investmentfonds in alternativen Währungen (z.B. Norwegische Kronen, Canada-Dollar, ….)

7. Investieren statt Sparen

Sparer müssen sich mit der Erkenntnis abfinden, dass es auf Grund der massiven Neuverschuldungen der Staatskassen, über viele Jahre hinweg keine klassischen Zinserträge mehr geben wird. Wer sein Erspartes für sich arbeiten lassen will, um es zu vermehren, muss umdenken und investieren.

Unser Tipp: Investieren Sie in die Wirtschaft und profitieren Sie vom Erfolg internationaler Unternehmen. Sie erhalten aktuell einen „Rabatt von ca. 35%“! Ihrem Sicherheitsbedürfnis als Anleger kann dabei genau so Sorge getragen werden, wie Ihrem Anspruch nach Flexibilität und Verfügbarkeit des Geldes. Vor allem der Aspekt der Sicherheit ist über eine direkte Investition in gesetzlich geregeltes Sicherungsvermögen oder auch in Betongeld (Immobilien), also reale Werte, weitaus mehr gegeben, als über die Anlage in herkömmliche Sparanlagen.

Übrigens: Die Corona-Krise verdeckt aktuell etwas die größten Herausforderungen für unsere Zukunft, diese liegen ohne Zweifel in der Umgestaltung unserer Wirtschaftswelt auf mehr Nachhaltigkeit. Über gezielte Investitionen können Sie diesen Prozess aktiv mit unterstützen und als Investor sogar davon profitieren. Lassen Sie sich jetzt dazu beraten, denn aktuell sind die Preise so günstig wie seit 5 Jahren nicht mehr!

 

P.S.: Sollten Sie sich unser Webinar noch einmal als Aufzeichnung anschauen wollen, können Sie dies über den nachfolgenden Link gerne tun: https://register.gotowebinar.com/recording/4321722118880004877 

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!