Eine professionelle Anlageberatung kostet Geld, keine professionelle Anlageberatung kostet Performance. Das zeigt sich im Moment sehr deutlich.

Aber wir erleben schon seit einigen Jahren in der Geldanlage eine enorme Beratungsnachfrage.

Die Ursache ist hausgemacht: Wir haben Zinsen auf niedrigstem Niveau und das klassische Sparen hat ausgedient. Diese Botschaft dürfte mittlerweile in jedem Wohnzimmer angekommen sein und ist sicherlich auch für dich nichts Neues. Als Konsequenz setzt es jedoch voraus, dass man als „Sparer“ zwangsläufig zu einem „Investor“ mutieren muss. Deshalb suchen nicht wenige eine professionelle Anlageberatung. Sie wollen an die Hand genommen werden, um klassische Denkweisen abzulegen und neue Konzepte umzusetzen.

Professionelle Anlageberatung macht Sparer zum Investor

Was wir aber auch erleben ist eine massiv steigende Anzahl an Personen, die sich im Internet einlesen, Online-Workshops besuchen und in Folge dessen ihre eigene Anlagestrategie umsetzen. Diese Bewegung unterstützen wir bei BSC ausdrücklich, fordern wir und viele Wissenschaftler doch seit Jahren eine aufgeschlossenere Aktienkultur in Deutschland. Aus diesem Grund gibt es daran erstmal nichts auszusetzen.

Das Problem liegt unserer Ansicht nach jedoch in der Umsetzung. Denn eigentlich wird hier online eine Anlage ausschließlich in kostengünstige ETFs (Exchange traded Funds) empfohlen. Kernaussage: „Kaufst du über einen ETF indirekt einen Aktienindex, dann fährst du in 90% aller Fälle langfristig besser als mit dem teuren, gemanagten Investmentfonds deines Anlageberaters!“

Diese durchaus eindimensionale Aussage lässt aufhorchen. Das Gefährliche dabei ist, dass dem Leser eine gewisse Einfachheit suggeriert wird, seine Geldanlage ohne Probleme alleine verwalten zu können. Ganz gleich welchen Erfahrungsschatz oder welche Ausbildung man mitbringt.

Wie reagierst du auf Marktveränderung, wenn du auf dich gestellt bist?

Jetzt ist es ja glücklicherweise so, dass über eine längere Periode an der Börse die guten Zeiten den schlechten Zeiten deutlich überlegen sind. Aktuell befinden wir uns in einer für Börsianer schlechten Zeit. Steigende Zinsen, Inflationssorgen und obendrein noch politische Unruhen. Der omnipräsente DAX gab in diesem noch jungen Kalenderjahr 2022 in der Spitze bereits bis zu 3.440 Punkte ab. Das entspricht 21% Kursverlust in 62 Tagen.

Nehmen wir mal an, du hättest dich endlich dazu aufgerafft und über die Weihnachtsfeiertage 2021 dein Erspartes und nicht benötigtes Kleingeld investiert, nehmen wir mal an 20.000€. Zwei Monate später siehst du in dein Depot und es zeigt dir einen Stand von 16.000€ an. Wie reagierst du?

Natürlich. Du erinnerst dich an deinen Online-Workshop in dem erzählt wurde, dass langfristig sowieso alles steigt und man einfach nur durchhalten muss. Nebenbei laufen die Tagesthemen und berichten über rollende Panzer und getötete Zivilisten. Dabei fällt das Wort „Krieg“. Nochmal die Frage: Wie reagierst du?

Eine professionelle Anlageberatung begleitet dich!

Der Großteil der Anleger der „Neuen Generation“ begibt sich aktuell auf eine Reise ohne Beifahrer. Unsere jahrelange Erfahrung an den Kapitalmärkten und vor allem in der täglichen Kundenberatung zeigt uns, dass nicht jeder dieser Reise gewachsen ist und sich spätestens jetzt sehnlich einen Fahrerwechsel wünscht. Deswegen sollte die oben genannte Kernaussage zu ETFs um eine zweite und dritte Dimension ergänzt werden: Wie reagiere ich als Anleger taktisch und psychologisch auf Extremszenarien? Und wo kann ich zu meinen getätigten Anlagen fachlichen Rat einholen?

Wir bei BSC führen zwei klassische Musterdepots für einen ausgewogenen und einen chancenorientierten Kunden. Bezogen auf unser 20.000€ Beispiel von oben steht unser ausgewogener BSC-Anleger (grüne Linie) seit Jahresstart bei 18.685€:

Ausgewogenes BSC-Depot durch professionelle Anlageberatung

Das chancenorientierte BSC-Depot (grüne Linie) steht etwas tiefer bei 17.905€:

Chancenorientiertes BSC-Depot mit professionelle Anlageberatung

Stand der Grafiken ist der 14. März 2022. Dabei soll die blaue Linie jeweils die Entwicklung des bekannten MSCI-World-Index repräsentieren.

Wieder stellt sich die Frage: Wie würdest du hier reagieren? In unseren Kundengesprächen der letzten Tage begegnet uns größtenteils Gelassenheit, da sie wissen, jederzeit auf den Beifahrersitz wechseln zu können. Dieses Gefühl ist für sie viel wichtiger als maximales Renditestreben. Professionelle Anlageberatung sorgt für dieses gute Gefühl!

2021 war ein sehr gutes Börsenjahr. Mit einem MSCI-World-Investment konnte man fast genau 23% Zuwachs verzeichnen. Ein ausgewogener BSC-Anleger verdiente 7,4% und ein chancenorientierter 16,6%. Mal sehen, wie das Jahr 2022 für unsere Kunden läuft 😉

Finde heraus, welcher Anlegertyp du bist. Deine BSC-Finanzberater helfen dir gerne dabei!

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!