Auf die Frage, ob ich meine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen soll, gibt es vereinfacht nur eine Antwort: Nö. Besser nicht. Aber ich nehme alle Fragen ernst, also gibt es auch hierauf eine ausführliche Antwort 🙂

Wann soll ich meine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen?

Zunächst erscheint es sinnvoller aufzuzeigen, wann du nicht deine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen solltest.

Am häufigsten wollen wir die Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen, wenn eine Elternzeit ansteht oder ich den Job verloren habe. Aber gerade dann sollte ich die BUV behalten. Denn sie zahlt mir dann meine Rente, wenn ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in dem zuletzt ausgeübten Job arbeiten kann.

Ich bin also auch versichert, wenn ich gerade nicht arbeite.

“Aber ich verdiene dann ja auch nix. Ich muss doch nicht mein Einkommen absichern, wenn ich keins hab.” Das ist ein valides Argument. Aber ich plane für gewöhnlich nicht, für immer arbeitslos zu bleiben. Viel mehr könnte es zu finanziellen Problemen führen, wenn ich zu lange arbeitslos bin. Dann sollte ich doch meine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen, um Geld zu sparen, oder?

Der Versicherungsschutz ist immer wichtig

Du musst auf jeden Fall den Gürtel enger schnallen, wenn du kein Einkommen mehr hast. Dazu musst du aber nicht die Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen. Du könntest z.B. Netflix kündigen. Nein, Spaß. Das wäre furchtbar. Es gibt aber die Möglichkeit, die Beiträge der BUV zu stunden. Das bedeutet, du musst nix zahlen, bleibst aber versichert. Der Haken daran ist, dass du die Beiträge halt nachzahlen musst. Im schlechtesten Fall am Stück. Aber bei guten Bedingungen kannst du es über die Restlaufzeit verteilen oder im Verhältnis die Leistung kürzen. Bitte beachte auch, dass die Stundung nicht unbegrenzt lange möglich ist.

Du solltest aber niemals den Versicherungsschutz aufgeben!

Es ist ja mittlerweile einigermaßen bekannt, dass psychische Erkrankungen der häufigste Grund für eine Berufsunfähigkeit sind. Und wenn ich arbeitslos bin, dann kann einen das auf Dauer schon runterziehen. Auch eine Schwangerschaft ist nicht ohne. Was landläufig als Babyblues oder Wochenbettdepression verharmlost wird, kann sich zu einer handfesten Depression oder gar Psychose ausweiten.

Ist selbstverständlich nicht zwingend so. Aber wieso das Risiko eingehen?

Wann darf ich meine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen?

Da gibt es eigentlich nur 3 Szenarien:

  1. Der Doktor sagt, dass das Ende nah ist.
  2. Du hast mittlerweile so viel Geld, dass du auch ohne dein Einkommen leben kannst.
  3. Du bist so bescheiden geworden, dass Geld dich nicht mehr juckt.
  4. Die Restlaufzeit deines Vertrags ist so kurz, dass die Ausgaben in keinem sinnvollen Verhältnis zu der maximal möglichen Rente stehen.

Und 5. kannst du deinen Vertrag auch dann kündigen, wenn du wo anders einen besseren Schutz günstiger bekommst. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Denn eine Verletzung der vorvertraglichem Anzeigepflicht, wenn du z.B. die Gesundheitsfragen oder andere Risikofragen falsch beantwortest, kann schwerwiegende Folgen haben. Lass dich hier unbedingt von einem Experten begleiten und wechsle nicht einfach nur, weil der neue Vertrag billiger wäre.

In allen anderen Fällen solltest du maximal mal den Vertrag stunden. Aber niemals kündigen.

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!