In der Ausbildung gibt es viel zu lernen. Deswegen heißt es ja Ausbildung. Aber auch im Leben außerhalb der Arbeit gibt es jetzt vieles zu beachten. Sollte ich mein Geld sparen oder Party machen? Bei meinem Partner bleiben oder für den Job wegziehen. Was sollte ich jetzt sofort machen und was hat noch Zeit? Ich hab mal zusammengeschrieben, worauf Azubis bei der Berufsunfähigkeitsversicherung achten müssen. Bei den anderen Sachen kenn ich mich nicht so gut aus 😉

Worauf müssen Azubis bei der Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Zunächst mal müssen Azubis bei der Berufsunfähigkeitsversicherung auf die gleichen Dinge achten, wie jeder andere auch. Am wichtigsten ist, dass ich einen Versicherer finde, der mich ohne Leistungsausschluss oder Zuschlag annimmt. Dazu muss ich anonyme Risikovoranfragen stellen. Hört sich schlimm an, bedeutet aber einfach, dass du bei verschiedenen Versicherern anfragst, ob und wie sie dich versichern würden. Sowas kann aber auch ein ungebundener Vermittler für dich machen. So wie ich. Aber halt auch andere 😉

Wenn du dich mehr als ein Versicherer gut versichern würde, musst du die Bedingungen prüfen. Es gibt Berufsunfähigkeitsversicherungen mit besonderen Klauseln für Azubis. Da musst du nur prüfen, ob für dich während der Ausbildung die sogenannte abstrakte Verweisung gilt.  Der Rest der Klausel kann dir dann schon egal sein. Auch wenn andere was anderes behaupten würden. Aber zu schon genügend Urteile zu Azubis in der Berufsunfähigkeitsversicherung. So muss im Leistungsfall auch immer berücksichtigt werden, was du später in deinem Beruf mal für Tätigkeiten hättest ausüben können. Das hat der Bundesgerichtshof mit seinem Urteil von 24.02.2010 IV ZR 119/09 schon geregelt. Aber ich will dich hier nicht mit Details langweilen. Wenn du es genauer wissen willst, kannst du mich anrufen. Dann erklär ich es dir. Und wenn du damit nix zu tun haben willst, kannst du mich auch anrufen. Dann regel ich das alles für dich 😉

Lass dich kostenfrei vom Experten beraten!

Spielt der Preis für Azubis bei der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Rolle?

Ich würde mal sagen: Ja! So viel Geld hast du ja nicht. Deswegen bieten viele Versicherer eine sogenannte Starter-BUV an. Die ist aber nicht immer sinnvoll. Du zahlst am Anfang zwar weniger, aber dafür später dann mehr. Und über die gesamte Laufzeit immer etwas zu viel. Lass dir das mal ausrechnen und dann kannst du entscheiden, ob du lieber jetzt Geld sparen willst und dann später quasi den Kredit abbezahlst für die Ersparnis. Oder ob du in den sauren Apfel beißen willst und sofort die volle Prämie zahlst, dafür aber über die gesamte Laufzeit Geld sparst.

Es ist übrigens fast nie sinnvoll, mit dem Abschluss der Versicherung zu warten. Denn die Beiträge für die BU-Versicherung berechnet der Versicherer so, dass er das gesamte Risiko in einem Betrag nimmt und den dann durch die Laufzeit teilt. Und da du statistisch gesehen erst später berufsunfähig wirst, sparst du dir eben kein Geld.

Mal angenommen, dein Risiko kostet 20.000 Euro. Dann zahlst du 33 Euro, wenn du mit 17 abschließt und 42 Euro, wenn du mit 27 abschließt. Tatsächlich würdest du später sogar ein bisschen mehr zahlen, weil der Versicherer nicht so lange mit deinem Geld arbeiten kann. Aber unterm Strich wirst du nie Geld sparen, wenn du später abschließt. Du verzichtest aber quasi auf kostenlosen Schutz.

Und die Gesundheit nie vergessen…

Außerdem bist du mit 17 in der Regel gesünder als mit 27. Und bei der Berufsunfähigkeitsversicherung spielt der Gesundheitszustand eine große Rolle. Auch deshalb ist es wichtig, so früh und gesund wie möglich die Versicherung abzuschließen. Wenn du später krank wirst oder ein gefährliches Hobby beginnst, musst du das nicht dem Versicherer nachmelden.

Unterm Strich lautet die Devise: Je früher, desto besser. Wichtig ist, dass du dir den Schutz leisten kannst. Aber wenn du gleich mit dem ersten Gehalt deine BU-Versicherung bezahlst, dann gewöhnst du dich nicht an das Geld. Dann fällt es beim nächsten Mal in der Disko nicht auf, wenn du einen Cocktail weniger trinkst. Und viel mehr als 3-4 Cocktails kostet die Berufsunfähigkeitsversicherung auch nicht. Kommt natürlich auf den Cocktail und den Tarif an 😉
Lass dich kostenfrei vom Experten beraten!

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!