Wie jeder weiß, gibt es keine dummen Fragen. Also ist es auch zulässig, ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure sinnvoll ist. Die Frage hat sogar einiges an Berechtigung. Denn ein Ingenieur, ganz egal, ob Gartenbau- oder Maschinenbau-Ingenieur, wird nicht so leicht berufsunfähig, wie z.B. ein Schreiner oder Bauarbeiter. Das ist vollkommen logisch. Denn die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet, wenn ich meine Arbeit aus gesundheitlichen Gründen nur noch zur Hälfte ausüben kann. Es gibt über 12.000 Krankheiten und viele davon können mich darin hindern zu arbeiten. Wenn ich körperlich arbeite, zählen dazu auch körperliche Einschränkungen. Wenn ich aber hauptsächlich am Schreibtisch sitze, gibt es weniger Krankheiten, die mich zur Hälfte vom Arbeiten abhalten können.

Ingenieure lesen gern. Aber hier ist die Abkürzung zum Experten! 😉

Und trotzdem ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure sinnvoll! Dafür gibt es hauptsächlich zwei Gründe.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure sinnvoll?

Ingenieure sind ja nicht dumm. Sie sind auf jeden Fall gelehrt und deswegen imstande, komplexere Zusammenhänge zu begreifen. Darum mag ich mal für meinem Lieblingsgrund, warum die Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure sinnvoll ist, etwas ausholen.

Mit einer Versicherung ist es ungefähr so, wie mit einem liebenden Elternteil, dass das Haus kindersicher macht. Aber Versicherungen haben nix mit Liebe, sondern Geld zu tun. Das ist klar. Wenn nun das liebende Elternteil überlegt, was alles abgeklebt, abgepolstert und verschlossen werden muss, stellt sich immer wieder die Frage: Wie wahrscheinlich ist es und was wären die Folgen?

Am wahrscheinlichsten ist es, dass das hart auf den Boden knallt. Die Folgen sind mal vielleicht mal ne blutige Lippe. Auf nem Fliesenboden vielleicht sogar ne Platzwunde. Aber sicher nix lebensbedrohliches. Muss ich den Boden mit Schaumstoff überziehen? Eher nicht. Es ist zwar wahrscheinlich, die Folgen aber nicht so schlimm.

Wir haben damals Schlösser an alle Fenster angebracht. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein 2-4-jähriges Kind ein Fenster öffnet und herausfällt ist gegen null. Die gehen so schon schwierig genug auf. Aber die Folgen wären eben möglicherweise tödlich. Deswegen die Schlösser.

Eine Versicherung ist sinnvoll, wenn ich das mögliche Risiko nicht alleine tragen kann

Bei der Versicherung ist es genauso. Ich persönlich kann nicht uneingeschränkt empfehlen, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Selbst, wenn ich alle Zähne auf einmal verliere, sieht das halt “nur” unschön aus. Aber es gefährdet nicht meine Existenz. Zähne zu verlieren ist sehr wahrscheinlich, das ist klar. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass der Versicherer die Tarife kalkuliert. Also müssen wir davon ausgehen, dass er am Ende was damit verdient. Im Schnitt zahle ich also drauf.

Deswegen ist es nur logisch, nur das zu versichern, was wirklich wichtig ist. Nur dann, wenn das finanzielle Risiko so groß ist, dass ich es alleine nicht tragen kann und es mich ruinieren kann, muss ich es an eine Versicherung abgeben.

Dann zahle ich Geld in eine Gemeinschaft ein, die aus dem Topf dann alle Leistungsfälle bezahlt.

Wenn ich meinen Beruf nicht mehr arbeiten kann, ist das existenzbedrohend. Es sei denn, ich bin auf meine Einnahmen aus meinem Job nicht angewiesen. Weil ich Immobilien oder sonst wie Geld habe. Kann auch sein. Aber dann ist egal, ob die Ingenieur bist oder sonst was. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist nur sinnvoll, wenn du von deinem Arbeitseinkommen lebst.

Psychische Erkrankungen sind der Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Aber alleine dadurch, dass viele Krankheiten einfach jeden treffen können, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure sinnvoll. Niemand kann für sich ausschließen, Krebs oder Multiple Sklerose zu bekommen. Und es ist auch vollkommen klar, dass ich mit derlei schweren Erkrankungen wahrscheinlich nicht nur Kosten wegen der Krankheit habe, sondern auch nicht mehr voll arbeiten kann.

Diese schweren Krankheiten machen etwa 15% aller BU-Fälle aus. Psychische Erkrankungen machen sogar ca. 40% aller BU-Fälle aus.

Es ist vollkommen logisch, dass sich niemand vorstellen kann, mal Depressionen zu haben. Oder eben einfach nicht vorstellen will. Die Statistik ist aber eindeutig.

Und häufig kommt die psychische Erkrankung nicht allein. Oft ist es so, dass eine körperliche Erkrankung und deren Einschränkung mich nach einiger Zeit auch psychisch belastet.

Deshalb ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure sinnvoll. Denn gerade wer mit dem Kopf arbeitet, ist bei psychischen Problemen im Job eingeschränkt.

Darum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure sinnvoll!

Ingenieure sind auch nur Menschen. Und wenn sie mit ihrem Arbeitseinkommen ihren Lebensstandard finanzieren, müssen sie das Einkommen absichern. Klar, ist das Risiko, BU zu werden, für den Ingenieur geringer als für den Handwerker. Aber das finanzielle Risiko, wenn es doch passiert, ist das gleiche. Und hinzukommt, dass Versicherer ja nicht blöd sind. Die wissen auch, dass das Risiko, dass es passiert, geringer ist. Deshalb kostet die Berufsunfähigkeitsversicherung für den Ingenieur auch viel weniger.

Unterm Strich ist die Frage nach dem Sinn zwar berechtigt, aber es hält nicht Stand. Selbst Ingenieure können ohne ihr Einkommen schlecht leben. Und damit ich nicht ohne Einkommen leben muss, muss ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.
Lass dich kostenfrei vom Experten beraten!

Und hier gibt es noch mehr zur Berufsunfähigkeitsversicherung 🙂

 

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!