Der Goldpreis in Euro steht nahe seinem Allzeithoch. Und der Ölpreis, der eigentlichen einen hohen Kostenfaktor für die Goldminenindustrie darstellt, notiert nahe seinem Allzeittief. Beides spricht für Goldaktien.

Denn wir sind in einer für die Goldminenindustrie außergewöhnlich positiven Situation. Das wird sich in den kommenden Monaten bei den Gewinnen und bei den Dividendenrenditen der großen Minenbetreiber zeigen. Neben dieser positiven fundamentalen Gegebenheit hat auch der Goldminenindex Nyse Arca Gold Bugs (HUI) eine Bodenformation eindrucksvoll ausgebildet. Und sollten sie auch noch der Widerstand aus dem Jahr 2016 nachhaltig überwinden, ergibt sich charttechnisch außergewöhnliches Kurspotential. Aktuell notiert der Goldminenindex bei 285 Punkten, das All-Time-High aus dem Jahre 2012 liegt bei 627 Punkten.

Goldaktien als sicherer Hafen

Gold hat sich in Krisenzeiten immer wieder als sicherer Hafen gezeigt. Mit der Ausbreitung des Coronavirus sieht die Weltwirtschaft einer Krise von möglicherweise historischem Ausmaß entgegen.

In einer jüngst veröffentlichten Analyse rechnet die Allianz-Tochter Euler Hermes, der größte Kreditversicherer der Welt, mit einem Minus von 3,3 Prozent in diesem Jahr. Das wäre die bislang größte Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg.

Da es zu massiven wirtschaftlichen Einbrüchen kam, verstärkten die Regierungen und Zentralbanken ihre Maßnahmen, um der bevorstehenden globalen Konjunkturabkühlung entgegenzuwirken. In einem ersten Schritt senkte die US-Notenbank die Zinssätze. In der Vergangenheit hat der Goldpreis positiv auf niedrige US-Zinsen reagiert. Und da die Realzinsen nun fest im negativen Bereich liegen und wahrscheinlich noch einige Zeit dort bleiben werden, werden die Bedingungen für einen weiter steigenden Goldpreis immer günstiger. In Europa waren die Euro-Zinssätze bereits vor der Ausbreitung des Coronavirus auf „Krisenniveau“. Es besteht auch kaum Spielraum für weitere Zinssenkungen als Reaktion auf die Krise.

Die politische Ausrichtung deutet auf ein Umfeld mit anhaltend niedrigen Realzinsen und einer weiteren Ausweitung der Staatsverschuldung hin. Voraussetzungen für eine weitere Erholung des Goldsektors in den kommenden Monaten sind meiner Meinung nach gegeben. Sinkende Realzinsen, Währungsabwertungen und Schuldenausweitungen der Staaten, führten stets zu einer positiven Entwicklung des Edelmetallsektors. Und das wiederum führt zu einer steigenden Rentabilität des Minensektors.

Da einige Unternehmen im aktuellen Umfeld sogar ihre Dividende erhöhen und verstärkt Fusionen und Übernahmen im Goldminensektor im Gange sind, bietet die aktuelle Situation eine Kaufmöglichkeit für Investoren in diesem historisch unterbewerteten Sektor der Goldaktien. Profitieren auch Sie von diesen Chancen und lassen Sie sich von unseren Finanzexperten individuell beraten.

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!