Minimalismus ist gerade ein Trend, der sich von der Überfluss- und Wegwerfgesellschaft dadurch abgrenzen will, dass nur noch das nötigste besessen werden muss. Gerade in der Generation Y und Z steht Spaß und Erfahrung vor Besitz und Geld. Wenn die Marktdurchdringung bei der Berufsunfähigkeits-Versicherung mal die 25% überschreiten will, muss dieser Zielgruppe eine Absicherung geboten werden, mit der sie sich identifizieren kann. Die neue Berufsunfähigkeitsversicherung der AXA setzt mit dem Marketing  genau richtig an. Der Tarif selbst ist aber gefühlt eine Ansammlung aller am Markt vorhandenen Klauseln in einem Tarif gebündelt. Das ist zwar nicht minimalistisch, aber es entspricht dem Wunsch der jungen Leute nach Flexibilität.

Was kann die neue Berufsunfähigkeitsversicherung der AXA?

Derzeit noch eher selten anzutreffen ist die Möglichkeit, Dynamiken unbegrenzt oft aussetzen zu können, ohne das Anrecht auf weitere Erhöhungen zu verlieren. Im Markt ist es üblich, ein Aussetzen der Beitragsdynamik drei Mal in Folge mit dem Wegfall der Dynamik zu quittieren. Das ist sicherlich vor allem für Azubis und Studenten interessant, die gerne eine Beitragsdynamik vereinbaren würden, aber die ersten Jahre auch gleich aussetzen wollen.

Gutes Marketing ist es, die Stundungsmöglichkeiten mit einem Sabbatical zu erklären.

Wertvoller ist für Azubis aber vor allem für Studenten eine bedingungsgemäße Besserstellung nach Abschluss des Studiums oder der Ausbildung. Die von der AXA Zukunftsgarantie benannte Option ermöglicht bei diesem Anlass die Umstellung in eine bessere Berufsgruppe ohne erneute Gesundheitsprüfung. Diesem Beispiel sollte der Markt auch in eigenem Interesse folgen, da vor allem der Gesunde bei einer möglichen Beitragsersparnis das Kollektiv verlassen würde. Nimmt man ihm die Hürde einer neuen Antragsstellung, bleibt er.

Die neue Berufsunfähigkeitsversicherung der AXA bietet auch eine Verlängerungsoption bei Erhöhung des Eintrittsalters der gesetzlichen Altersrente an. Die Erhöhung ist aber maximal bis 69 möglich und der neue Beitrag wird mit dem neuen Eintrittsalter berechnet. Es ist also eher eine Option auf Neuabschluss ohne Gesundheitsprüfung. Fairer wäre es, die AXA würde das ursprüngliche Eintrittsalter zur Berechnung nehmen. Denn nur so berücksichtigt der Versicherer die bisher bezahlten Beiträge berücksichtigt.

Leistung bei Invalidität in der neue Berufsunfähigkeitsversicherung der AXA

Der Tarif leistet auch wenn der Versicherte taub, blind oder im Rollstuhl ist. Es erfolgt eine zeitgleiche BU-Prüfung, allerdings erbringt die AXA die Leistung unabhängig vom Ergebnis. Sie ist begrenzt auf 24 Monate. Der Nutzen in der Praxis dürfte der vereinfachte Zugang zur Leistung sein.

Auch die sogenannte Arbeitsunfähigkeitsklausel leistet jetzt für 24 Monate. Die neue Berufsunfähigkeitsversicherung der AXA verlangt eine zeitgleiche Beantragung auf Leistung wegen BU. Allerdings stellt sie klar, dass sie beide Leistungen unabhängig voneinander bewilligt. Ich habe also die Möglichkeit, die Leistung aus der AU-Klausel einfach über den Gelben Schein zu erhalten, auch wenn ich noch nicht alle notwendigen Unterlagen zur BU-Prüfung beibringen konnte. Der Anspruch besteht bereits, wenn eine AU-Bescheinigung für 4 Monate ausgestellt wurde und ein Facharzt die Fortdauer für weitere 2 Monate bescheinigt. Sollte der Versicherte nach Wegfall der AU innerhalb von 6 Monaten erneut aufgrund derselben Erkrankung krankgeschrieben werden, wäre die AXA auch ohne Erfüllung eines 6-Monats-Zeitraums leistungspflichtig.

Der Tarif würde auch eine sogenannte Überbrückungshilfe leisten. Und zwar wenn ein privater oder gesetzlicher Krankenversicherer die Kranken(tage)geld-Leistung einstellt, weil nach deren Definition BU vorläge. Diese Leistung haben derzeit keine Handvoll Versicherer ohne Einschränkung auf einen bestimmten privaten Krankenversicherer im Programm. Dieser Baustein ist vor allem bei Selbstständigen sinnvoll, die für gewöhnlich ein KTG haben. Denn es ist noch unklar, wie der Bezug von KTG neben dem Leistungsbezug aus einer AU-Klausel von dem KTG-Versicherer gehandhabt würde.

Die AXA gehört auch zu den wenigen Versicherern, die eine Leistung aus der Infektionsklausel auch bei teilweisem Arbeitsverbot erbringen. So wichtig ist die Klausel aber auch nicht. Denn der normale BU-Begriff deckt auch Infektionen ab.

Keine Meldepflicht bei Wegfall der Berufsunfähigkeit

Außerdem verzichtet der Versicherer darauf, dass der Versicherte einen Wegfall der Berufsunfähigkeit meldet. Das ist deswegen so sinnvoll, weil nicht davon auszugehen ist, dass der gewöhnliche Kunde überhaupt in der Lage ist einzuschätzen, inwieweit seine gesundheitliche Verbesserung sich auf seine Berufsfähigkeit auswirkt.

Im Leistungsfall bietet die neue Berufsunfähigkeitsversicherung der AXA noch mehr für ihre Kunden. Sollte der Versicherte nicht mit dem ersten Gutachten zufrieden sein, beteiligt sich der Versicherer mit der Hälfte, maximal 1.500 Euro, an einem zweiten Gutachten.

Was mir persönlich besonders gut gefällt, ist Unterstützung zur gesundheitlichen und beruflichen Rehabilitation. Die AXA berät den Kunden und finanziert Maßnahmen bis zu max. 12.000 Euro bzw. 6 Monatsrenten. Es gibt einige Versicherer, die diesen Betrag in Geld auszahlen. Sinnvoller für den Kunden und das Kollektiv ist es allerdings, dieses Geld fest in Reha-Maßnahmen einzuplanen.

Interessant für eine rein wissenschaftliche Diskussion ist die ausdrückliche Einbeziehung des altersentsprechenden Kräfteverfalls. Sollte aus dieser Klausel tatsächlich ein Leistungsfall entstehen, wäre mit einem Mal das gesamte Kollektiv in diesem Alter und Tätigkeitsbild BU. Das kann doch niemand ernsthaft wollen? Aber, wie gesagt: Diese Diskussion ist rein wissenschaftlich.

Unterm Strich ist die neue Berufsunfähigkeitsversicherung der AXA weiterhin sehr leistungsstark und hat sich vor allem in der Leistungsphase punktuell verbessert.

 

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!