Die Condor Lebensversicherungs-AG hatte schon immer gut lesbare und insgesamt kundenfreundliche Bedingungen. Das hat sich auch mit der Berufsunfähigkeitsversicherung der Condor (Stand 01.19) nicht geändert. Was besonders gefällt ist, dass der Bedingungstext fast komplett ohne Verweise auf andere Textstellen auskommt. Das macht das Lesen deutlich angenehmer, weil ich nicht immer von einer Stelle zur anderen springen muss.

Ebenfalls sehr angenehm ist, dass die Condor viele Fragen beantwortet, auf die der durchschnittliche Leser von Bedingungen vielleicht nicht von alleine gekommen wäre. So haben beispielsweise nur wenige BU-Versicherer geregelt, was passiert, wenn der Kunde während der Vertragslaufzeit wieder gesund wird. Ist die BU-Rente in der Höhe vor Eintritt des Versicherungsfalls oder die Höhe inkl. aller Erhöhungen während der Leistungsdauer versichert?

Was kann die Berufsunfähigkeitsversicherung der Condor (Stand 01.19)

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung der Condor (Stand 01.19) weiß der Leser, dass er die erfolgten Erhöhungen auf Antrag mitversichern kann und dass diese auch beitragsfrei mitversichert wären, wenn die Berufsunfähigkeit erneut aufgrund derselben Ursachen eintritt. Im nächsten Bedingungsstand kann die Condor dann informieren, was passiert, wenn ich für die erhöhte Rente bezahle und dann aber doch die BU aufgrund derselben Ursache eintritt. Wahrscheinlich zahlt die Condor den Mehrbeitrag verzinst zurück. Analog zu den zu viel gezahlten Beiträgen während einer Leistungsfallprüfung.

Auf Wunsch gestundete Beiträge müssen im Übrigen innerhalb von 12 Monaten zurückgezahlt werden oder sind durch eine Reduktion der Leistung auszugleichen. Beides sind probate Mittel. Die Condor informiert auf Wunsch auch über gegebenenfalls weitere Möglichkeiten des Beitragsausgleichs. Es sind im Einzelfall also auch eventuelle Rückzahlmodalitäten über einen längeren Zeitraum möglich.

Schüler und Hausmänner gelten in der Berufsunfähigkeitsversicherung der Condor (Stand 01/19) als Beruf. Auch bei Studenten prüft der Versicherer die Studierfähigkeit in dem gewählten Studienfach im Leistungsfall. Bei Auszubildenden wird hingegen auf den angestrebten Beruf abgestellt. Das lässt sich nicht so ohne Weiteres allgemeingültig bewerten. Bei handwerklichen Berufen ist davon auszugehen, dass eine Prüfung des Zielberufs eher zum Erfolg führen dürfte, als die Prüfung eines Auszubildenden. Denn der ausgelernte Angestellte sitzt nicht so viel in der Schulbank und kann deswegen wahrscheinlich den BU-Grad von 50% schneller erfüllen.

Man könnte kritisieren, dass der Zielberuf nur schwierig konkret zu beschreiben sein wird. Aber die Condor hält sich hier schlicht und einfach an geltende Rechtsprechung. In dem Urteil des BGH vom 24.02.2010 heißt es, dass die Anforderungen, die an einen angestrebten Beruf zu stellen sind, schon für den Azubi gelten. In dem Urteil geht es zwar um die Nachprüfung, aber es ließe sich mit einigem Recht auch auf die Erstprüfung übertragen.

Verbesserte Dienstunfähigkeitsklausel bei der Berufsunfähigkeitsversicherung der Condor (Stand 01.19)

Eine eindeutige Verbesserung ist allerdings die neue Beamten-Klausel der Berufsunfähigkeitsversicherung der Condor (Stand 01.19). Bisher griff die Klausel nur bei der Versetzung in den Ruhestand, was nur bei Beamten auf Lebenszeit grundsätzlich und bei Beamten auf Probe in absoluten Ausnahmefällen möglich ist. Jetzt leistet der Hamburger Versicherer auch bei Beamten auf Widerruf und Beamten auf Probe. Die Klausel ist eine sogenannte echte Dienstunfähigkeits-Klausel, da die Versetzungsverfügung oder Entlassungsurkunde als Nachweis ausreicht. Die Versetzung muss aus gesundheitlichen Gründen erfolgen, was aber auch logisch ist. Sonst wäre es keine Dienstunfähigkeit, sondern ein Vorruhestand.

Bemerkenswert ist, dass es keinerlei zeitliche Einschränkung für die Beamten auf Widerruf oder Probe gibt. Bei einer Entlassung würde die Condor also unbefristet anerkennen und ganz normal in das Nachprüfungsverfahren gehen.

Vertrieblich ist der Tarif damit nicht nur für Beamtenanwärter interessant, sondern auch für Lehramtsstudenten oder alle, die in einem Angestelltenverhältnis arbeiten, aber eine Verbeamtung in der Laufbahn durchaus möglich ist.

In diesen unseren Zeiten kann es aber auch umgekehrt passieren. Manch ehemaliger Lehrer ist heute Versicherungsmakler.

AU-Klausel immer mitversichert

Dann ist es zumindest nicht schlecht, wenn der Tarif auch über eine sogenannte Arbeitsunfähigkeits-Klausel verfügt. Die Condor leistet für insgesamt 36 Monate, verlangt aber eine zeitgleiche Beantragung der BU-Rente. Das ist selbstverständlich ratsam, aber als Obliegenheit hat der Versicherer eben auch die Möglichkeit bei Nichterfüllung die Leistung zu verweigern.

Gerade bei psychischen Erkrankungen können sich Begutachtungen auch mal über Jahre ziehen. Da wäre es schon gut, die Gewissheit zu haben, auf Vorlage der gelben Scheine schon mal die Leistung zu erhalten.

Aber diese Problematik scheint sich zu einer Philosophiefrage unter den Versicherern zu entwickeln.

Ebenfalls sehr positiv ist, dass die Condor als einer von wenigen auch weiterhin auf die Meldung bei gesundheitlicher Verbesserung im Leistungsfall verzichtet.

Unterm Strich verbessert sich der Tarif vor allem für Beamte und alle, die noch nicht genau wissen, in welchem Angestelltenverhältnis sie den Rest ihres Lebens verbringen möchten. Was wiederum eine recht große Zielgruppe sein dürfte.

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!