Wie sieht es eigentlich bei dir mit den Neujahrsvorsätzen aus?

Das Jahr 2022 ist schon gut vier Wochen alt und während einige ihren Vorsätzen noch hochmotiviert nachgehen, wird sich vielleicht bei dem Ein oder Andern schon wieder der berühmte Alltagstrott eingeschlichen haben. Täglich grüßt das Murmeltier, nicht wahr?

Wir haben unsere Follower auf Instagram und Facebook vor zwei Wochen gefragt, was sie sich für´s neue Jahr vorgenommen haben.

Häufig wurde darauf mit „mehr sparen“ und „endlich investieren“ geantwortet.

Aus diesem Grund möchten wir dir in diesem Artikel unsere 10 besten Finanzvorsätze mit den passenden Insider-Tipps vorstellen.

 

1. Führe ein Haushaltsbuch!

Egal ob du eine App, eine Excel-Tabelle oder ganz analog einen Schreibblock nutzt:

Der wichtigste erste Schritt ist, dass du dir einen genauen Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben machst. Nur wenn du diesen hast, kannst du dir überhaupt sinnvoll überlegen, wie hoch dein Notgroschen sein muss, wie viel du investieren kannst oder wie viel Geld du dir für Konsum übriglassen willst. Mit einem Haushaltsbuch findest du außerdem heraus, wofür du das meiste Geld ausgibst.

 

2. Auf zum Frühjahrsputz bei deinen Finanzen!

Nun geht es an’s Ausmisten. Gerade wenn du anfängst, deine Finanzen strukturiert anzugehen, findest du hier und da vielleicht noch ein Abo, das du gar nicht mehr nutzt oder eine Vereinsmitgliedschaft, die nur noch auf deinem Kontoauszug existiert. Hinterfrage all das! Was dir wichtig ist, darf bleiben, was nicht, wird gekündigt.

 

3. Zahle deine Versicherungen jährlich!

Wusstest du, dass du allein durch die jährliche Zahlweise bei deinen Versicherungen bis zu 10 % sparen kannst? Einige Versicherungen geben zusätzlich noch einen Rabatt, wenn du per Lastschrift zahlst. Wenn dir die Belastung durch all deine Versicherungen am Jahresanfang zu hoch ist, achte darauf, dass du die Beitragsfälligkeit auf unterschiedliche Termine im Jahr legst.

 

4. Schütze dein Geld vor der Inflation!

Du hast vielleicht schon mitbekommen, dass die Inflation mittlerweile bei 5 % liegt.

Für dich bedeutet das: Geld, das du nicht gewinnbringend anlegst, verliert sukzessive an Wert. Überlege dir gut, wie viel Geld du täglich verfügbar auf deinem Tagesgeld-Konto brauchst und lege alles darüber hinaus an. Wir empfehlen dafür ein Depot mit Investmentfonds oder auch Immobilien als Kapitalanlage.

 

5. Zwing dich zum Sparen!

Wenn es dir eher schwerfällt, zu sparen, solltest du deine Kontenstruktur verändern. Wir empfehlen in diesem Fall ein zweites (Spar-)Konto, auf das du direkt nach Eingang deines Gehalts einen festen Sparbetrag überweist, den du dann später investierst.

 

6. Hinterfrage deinen Konsum!

Wie schon erwähnt, solltest du Dinge nur für das ausgeben, was dir wirklich wichtig ist bzw. was du wirklich brauchst. Oft sind es jedoch spontane Impulse oder Emotionen, die uns zum Kauf von etwas leiten. Ein kleiner Trick hier: Warte 30 Tage ab, bis du dir einen Wunsch erfüllst. Viele spontane Kaufimpulse verschwinden in dieser Zeit von ganz allein.

 

7. Mach deine Steuererklärung!

Viele Menschen glauben, wenn sie keine hohen Fahrtkosten ansetzen können, bringt die Steuererklärung nichts. Das ist ein Irrtum! Denn es lassen sich auch Sparpläne, Versicherungen, Weiterbildungskosten, Energiekosten für das Arbeitszimmer daheim und viele weitere Dinge ansetzen. Die durchschnittliche Rückzahlung lag im Jahr 2021 übrigens bei 1.050 €.

 

8. Lass dich nicht von Rabatten triggern!

Häufig geben uns große Rabattversprechen und Aktionen einen Anreiz auch unnötige Dinge zu shoppen, die wir unter normalen Umständen gar nicht gekauft hätten. Lass dich davon nicht leiten! Am meisten spart man, indem man nichts ausgibt. Wenn es dir schwerfällt, der Versuchung zu widerstehen, melde dich von Newslettern ab. Auch dein Email-Postfach wird es dir danken 😉.

 

9. Mieten, leihen, gebraucht kaufen!

Für den Ski-Urlaub eine neue Ausrüstung kaufen und nur max. einmal im Jahr nutzen? Eventuell ist Leihe oder Second Hand hier die klügere Wahl. Besser ist das nicht nur für deinen Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt.

10. Vorsicht vor explodierenden Strompreisen!

Strompreis radikal erhöht? Denke über eine Photovoltaik-Anlage nach! Mittlerweile zählen PV-Anlagen zu den wirklich sinnvollen Investitionen für Eigenheimbesitzer. Über mehrere Jahrzehnte lassen sich beim Strom 5-stellige Beträge einsparen. Auch wir können dir in diesem Bereich Lösungen anbieten. Meld dich einfach bei uns!

 

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Umsetzung!

 

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!