Die große Erfolgsgeschichte des Bitcoin und in der Erweiterung auch anderer Kryptowährungen ist bekannt: Im November 2017 begann die digitale Münze mit einem beispiellosen Aufstieg. Der vorläufige Höhepunkt: Im Dezember 2017 erreichte der Bitcoin einen Stückpreis von 20.000 US-Dollar. Danach kam die große Abkühlung, die Blase platzte. Nun aber ist der Bitcoin zurück.

Rückkehr des Bitcoin?

Zum ersten Mal seit einem halben Jahr gelang es dem Bitcoin am Donnerstag, die Marke von 6.000 US-Dollar zu knacken. Wie berichtet, ging der Preis auf der Handelsplattform Bitstamp sogar auf beinahe 6.100 Dollar hoch. Derzeit steht der Bitcoin bei etwa 6.200 US-Dollar Stückpreis.

Wie kommt die Wiederauferstehung zustande?

Für den plötzlichen neuerlichen Aufstieg des Bitcoin sind vermutlich mehrere Faktoren verantwortlich. Zum Beispiel hatte der US-amerikanische Vermögensverwalter Fidelety Interesse daran angemeldet, den Handel von Kryptowährungen anzubieten. Zuvor hatte Fidelety bereits einen Service zur Lagerung von Bitcoin gestartet: Fidelety Digital Assets. Wie Bloomberg berichtet, soll es bis zur Handelsplattform mit Kryptowährungen nur noch wenige Wochen dauern. Hinzu kommen die kürzlich bekanntgewordenen Pläne von Facebook, ebenfalls eine eigene Kryptowährung etablieren zu wollen.

Bitcoin: Die große Sicherheit?

Ein weiterer Grund ist mal wieder der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China. Mittlerweile ist nämlich zu beobachten, dass für Bitcoin derselbe Effekt eintritt wie beim Gold: Die digitale Währung nimmt für Investoren zunehmend die Rolle eines „sicheren Hafens“ ein. Laut BTC Echo reagiert der Kurs des Bitcoin überwiegend positiv auf wirtschaftspolitische Tendenzen. Niedrige Euro-Leitzinsen oder Strafzölle lassen den Bitcoin kalt.

Angst vor dem Hack

Eine Schwäche des Bitcoin ist derzeit jedoch das Misstrauen der Nutzer gegenüber digitalen Währungen, was die technische Sicherheit angeht. So machte etwa die Krypto-Börse Binance Schlagzeilen, weil sie durch einen Hack Bitcoins im Wert von 40 Millionen US-Dollar verlor. Bitfinex, eine weitere Kryptobörse, sieht sich wiederum Veruntreuungsvorwürfen ausgesetzt. Derzeit bestehen Zweifel an der Liquidität der Kryptowährung Tether. Ob Bitcoin an vergangenen Erfolg anknüpfen kann, bleibt abzuwarten.

Titelbild: ©geralt / pixabay.com

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!