Vor einem Jahr erlebten der Bitcoin und andere Kryptowährungen ihre erste Hochphase. Zu seinen bisher besten Tagen war ein Bitcoin knapp unter 20.000 US-Dollar wert, umgerechnet etwa 17.600 Euro. Nach dem Sturm auf die digitalen Währungen kam jedoch recht schnell die Abkühlung: Anfang 2018 ging der Preis bereits zurück. Nach einem langen Sinkflug könnte es nun wieder langsam bergauf gehen.

Vielfältige Technologie

Seit vergangenem Freitag hält sich der Bitcoin hartnäckig über der 3.200-US-Dollar-Marke und legte am Montag sogar leicht zu. Trotzdem scheint der große Hype vorüber zu sein. Allerdings schlummert laut dem Global Investor weitaus mehr Potenzial in Kryptowährungen als nur die Möglichkeit zum digitalen Bezahlen. Viel wichtiger seien die technologischen Möglichkeiten, die die Blockchain bietet. Unter anderem kann sie bei der Automatisierung, Optimierung und Beschleunigung von Geschäftsprozessen helfen. Institutionen wie die Schweizer Börsenbetreiberin SIX nutzen die derzeitige Niedrigpreisphase der Kryptowährungen aus, um selbst mit Kryptoprodukten an den Markt zu gehen.

Technik beeinflusst Kurs

Obwohl der Bitcoin als eine Art Leitindex gilt, an dem sich viele andere Kryptowährungen halten, gibt es auch Ausbrecher. Zum Beispiel Waves, einen Altcoin, der seit Ende November um mehr als 200 Prozent im Kurs zugelegt hat. Aktuell steht Waves mit einem Kurs von 34,96 Prozent bei einem Stückpreis von 3,46 US-Dollar pro Coin. Gründe für den Ausbruch von verschiedenen Kryptowährungen sind dem Aktionär zufolge zum Beispiel Verbesserungen der Technologie um einen Coin herum. Bei Waves ist es ein aktualisiertes Wallet, das nun auch Waves-Käufe per Kreditkarte zulässt.

Bitcoin in 2019?

Bleibt die Frage: Wird sich ein Hype wiederholen? Obwohl der Bitcoin sich derzeit wieder ein bisschen beruhigt und sogar mit 6,51 Prozent im Plus steht, ist er laut Coinmarketcap „nur“ 3.755,44 US-Dollar wert – und damit weit von seinem alten Ruhm entfernt. Ähnlich sieht es bei vielen anderen Kryptowährungen aus. Viele folgen dem Kurs des Bitcoins und sind zum Wochenbeginn wieder gestiegen. Wie es im neuen Jahr mit den Kryptowährungen weitergeht, wird sich herausstellen. Doch im Hinblick auf die für Kryptowährungen normale Volatilität ist wahrscheinlich mit Schwankungen zu rechnen.

Titelbild: © ktsdesign / Fotolia.com

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!