Apple will auf dem Gebiet der Augmented Reality weiter vorankommen. „AR“, sogenannte erweiterte Realität, soll im Gegensatz zur virtuellen Realität keine neuen Räume schaffen, sondern lediglich bereits existierende Räume mit Grafiken oder anderen Daten ergänzen. Bisher ist die Technologie bereits auf verschiedenen Apple-Geräten vorhanden, etwa dem iPad und dem iPhone. Doch in Zukunft will Apple angeblich noch weiter gehen.

Ein Schritt nach vorn

In der Vergangenheit hat der Konzern bereits Wissenschaftler aus verschiedenen Arbeitsbereichen rund um AR angestellt. Als neue Maßnahme übernimmt Apple das Start-Up Akonia Holographics. Akonia wurde bereits 2012 von Hologramm-Spezialisten gegründet und bezeichnet sich selbst als das führende Unternehmen im Bereich der Hologramm-Technik. Neben etwa 200 Patenten, die entweder mit Hologramm-Technik oder deren technischen Komponenten zu tun haben, gehört Akonia auch die „Holo-Spiegel“-Technologie. Diese projiziert Grafiken und Bilder auf dafür vorgesehene Bildschirme, etwa von AR-Brillen oder Headsets. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

What are they cooking?

Der derzeitige Apple-CEO Tim Cook äußerte wiederholt Interesse an AR-Technologie. Bei einer Telefonkonferenz zu den ersten Quartalszahlen des Jahres sagte er: „Erweiterte Realität hat die Fähigkeit, die menschliche Performance zu verstärken, anstatt Menschen zu isolieren. Ich glaube an Augmented Reality. Wir stecken da eine ganze Menge Energie rein und kommen sehr schnell voran.” Laut Bloomberg war Apple auf der diesjährigen „Display Week“ stark vertreten und könnte bereits 2020 eine Apple-AR-Brille oder ein AR-Headset auf den Markt bringen.

„Apple will der Display-Industrie zeigen, dass sie einer der besten Bildschirmhersteller geworden sind und nicht mehr nur ein Käufer.“ – Dr. Raymond Soneira, CEO der DisplayMate Technologies Corporation

Hoch an der Börse

Die Aktie reagierte schnell und hatte am Donnerstagabend ein Plus von 1,44 Prozent zu verzeichnen. Am Freitag setzte sich der Trend fort: Derzeit steht die Aktie mit 0,40 Prozent im Plus. Damit ist sie 193,13 Euro wert. Ob und wann sich das Investment auszahlt und wer den Kampf um den AR-Markt gewinnt, bleibt abzuwarten.

Titelbild: ©alphaspirit / Fotolia.com

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!