EVOTEC will weiter auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten forschen. Das Hamburger Biologieunternehmen hat sich dafür einen starken Partner gesucht: den französischen Pharmakonzern Sanofi. Mit einem Gemeinschaftsunternehmen sollen Fortschritte in der Medikation und Bekämpfung von Infektionskrankheiten erzielt werden. Den Zusammenschluss bewerten die Aktionäre positiv – die Aktie von EVOTEC legte am Montagvormittag kurzzeitig um etwa 4,5 Prozent auf 15,44 Euro zu.

EVOTEC bekommt 60 Millionen Euro

Dass sich beide Unternehmen zu einem Joint Venture zusammenschließen könnten, war bereits seit längerem bekannt. Bereits Anfang März gab es die ersten Gespräche. Nun ist die Partnerschaft verbindlich. Verbunden mit einer Vorabzahlung von 60 Millionen Euro von Sanofi an EVOTEC. Die Transaktion soll demnächst abgeschlossen sein, sodass auch die französischen Wettbewerbsbehörden den Zusammenschluss prüfen können. Durch das Joint Venture sichert sich der Biologiekonzern einen Partner, der zudem langfristige Investitionen tätigen kann. Der Pharmakonzern Sanofi profitiert durch Optionsrechte an den künftigen Produkten.

100 Forscher gegen Infektionskrankheiten

Ein 100-köpfiges Team soll in Zukunft an der Bekämpfung von Infektionskrankheiten arbeiten. Der Schwerpunkt liegt bei Antibiotikaresistenzen. Durch die hierdurch ausgelösten Resistenzen im Körper sterben nach Angaben der Unternehmen jährlich weltweit knapp eine Millionen Menschen. Aber auch so genannte „Super-Erreger“, Malaria und Tuberkulose sind Forschungsgebiete des neuen Joint Ventures.

Strahlkraft für zukünftige Auftraggeber

EVOTEC will wachsen. Und verspricht sich durch das Projekt auch neue Auftraggeber an Land zu ziehen. Aber auch Mitforschende seien dazu aufgerufen, sich an den Studien zu beteiligen.

“Zusammen sind wir sehr gut positioniert, um zum global bevorzugten Partner in der Wirkstoffforschung und -entwicklung in diesem wichtigen therapeutischen Bereich zu werden”, meint EVOTEC-Chef Werner Lanthaler.

An der Börse konnte EVOTEC die Aktionäre zumindest schon mal begeistern. Die Aktie legte kräftig zu und führte den TecDax zeitweise sogar an. Doch das Wertpapier hat einen schweren Weg zu bestreiten. Denn seit Jahresbeginn fährt der Kurs von EVOTEC Zick-Zack. Ob das neue Joint Venture endlich Stabilität in den Aktienkurs bringt, bleibt also abzuwarten.

Titelbild: ©alphaspirit / fotolia.com

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!