Das Karrierenetzwerk Xing legte diese Woche beeindruckende Zahlen vor. Mehr Mitglieder, mehr Gewinn und vor allem mehr Umsatz. Damit ist die Burda-Tochter auf dem Weg ein neues Rekordhoch zu erreichen.

Mehr Nutzer, mehr Umsatz

Das Karrierenetzwerk Xing verzeichnete im zweiten Quartal einen starken Anstieg der Nutzerzahlen. Dem Konzern zufolge haben sich im ersten Halbjahr 2017 mehr als eine Million neue Mitglieder auf der Plattform registriert. So viele, wie nie zuvor. Dank diesem Umstand und kleineren Zukäufen konnte das Unternehmen deutlich mehr umsetzen. Auch das operative Ergebnis verbesserte sich. Zwischen April und Ende Juni stieg der Umsatz um etwas mehr als ein Fünftel auf 43,9 Millionen Euro an. Im gesamten ersten Halbjahr konnte der Umsatz so um 22 Prozent auf rund 86 Millionen Euro erhöht werden. Xing schneidet damit besser ab als von Experten erwartet.

Premium-Accounts sind Umsatztreiber

Knapp mehr als die Hälfte des Umsatzes verdient Xing mit kostenpflichtigen Mitgliedschaften. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz – mit 95 Prozent der Erlöse die wohl wichtigsten Regionen – zahlten im ersten Halbjahr 971 000 Personen für einen Premium-Account. Das sind sechs Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

“Das erste Halbjahr dieses Jahres war das erfolgreichste in der Geschichte von Xing. (…) Im deutschsprachigen Raum gilt: Ein Xing-Profil gehört heute einfach dazu,” fasste Chef Thomas Vollmoeller zusammen.

Aktionäre sind begeistert

Die im TecDax notierte Aktie steigt weiter an. Das Papier gehört mit einem Aufschlag von 43 Prozent im bisherigen Jahresverlauf zu den Gewinnern unter den deutschen Technologietiteln. Am Donnerstag schloss die Aktie mit 254,50 Euro und ist damit nur knapp unter dem im Juni erreichten Rekordhoch von 256,55 Euro.

Titelbild: ©Sergey Nivens