Das größte deutsche Flugunternehmen Lufthansa hat seinen Gewinn verdoppelt. Insgesamt auf mehr als eine Milliarde Euro. Verantwortlich für die guten Zahlen sind sinkende Kosten und deutlich mehr Passagiere.

Lufthansa hebt ab

Lufthansa schließt das zweite Quartal mit einem Rekordgewinn. Das Konzernergebnis stieg von April bis Juni um knapp 69 Prozent auf 740 Millionen Euro an. Besonders in Nordamerika und Asien steigerten sich zuletzt die Erlöse. Dort wuchs der Umsatz im letzten Quartal um knapp 13 Prozent auf 9,26 Milliarden Euro. Nach der Verdopplung des Gewinns auf 1,04 Milliarden Euro im Halbjahr erhöhte der Vorstand die Gewinnprognose für das gesamte Jahr 2017.

Starke Nachfrage und erfolgreiche Tochtergesellschaften

Die Gründe für das Rekordhoch der Fluglinie sind vielfältig. Zum einen verzeichnet das Unternehmen eine starke Nachfrage nach Flugtickets und auch die zugehörige Frachtgesellschaft fährt weiterhin Gewinne ein. Zum anderen sind auch geringere Kosten für die Gewinnsteigerung verantwortlich. Die Kosten pro Sitzkilometer sind im letzten Quartal um 3,4 Prozent gesunken, während die Stückerlöse (Umsatz pro Sitzkilometer) gleichzeitig um 1,8 Prozent anstiegen. Zudem besitzt der Konzern mehrere Tochtergesellschaften, die den Gewinn weiter in die Höhe treiben. Erstmalige Berücksichtigung in den Berechnungen fand die neue Linie Brussels Airline. Auch die zugehörige Billigairline Eurowings schrieb schwarze Zahlen.

Schon bald wieder im Landeanflug?

Doch das Management warnt: In der zweiten Jahreshälfte dürften die Ticketpreise niedriger ausfallen als im Jahr zuvor. Denn der Preisdruck unter den Airlines ist hoch. Diesem will der Konzern mit weiteren Einsparungen begegnen und die Kosten pro Sitzkilometer weiter senken. Auch der Tarifabschluss mit den Piloten wird noch dieses Jahr erwartet.

Titelbild: fotomek

Erstinformationen abrufen

BSC GmbH Logo

You have Successfully Subscribed!